1995 (Kurzbericht)

Bei der Generalversammlung am 4. Februar hält Oberst Eckhard Meyer einen Vortrag über die historische Entwicklung des Jungschützenvereins. So habe die Abteilung 1925 das erste eigenständige Jungschützen-Liborischützenfest feiern können.

70 Jahre später wird vom 22. bis 24. Juli das Fest des Jahres gefeiert. Zuvor hat sich Jungschützen-Fähnrich Dirk Bickmann am Christi-Himmelfahrtstag die Königskette gesichert. Zur Regentin wählt „Knirpi“ seine spätere Ehefrau Sabine. Das Schützenfest mit der Tanzband „Sunnyday“ wird ein voller Erfolg. Die Festansprache hält der damalige Bürgermeister Franz Beineke.

Zum ersten Mal ist der Jungschützenverein Ausrichter des Königsballs der Stadt Marienmünster. Nach einer Schützenmesse in der Pfarrkirche ziehen die Schützen per Fackelumzug zur Schützenhalle, wo bei Musik der „Highway“-Band eine rauschende Ballnacht gefeiert wird. Mit dieser Veranstaltung kann der Stellenwert des Königsballs erhöht werden, so dass diese Feier zu einem festen Bestandteil im Jahreskalender der Stadt Marienmünster wird.