1998 (Jahresbericht)

Einen Wechsel an der Vereinsspitze gibt es bei der Generalversammlung am 17. Januar. Eckhard Meyer verzichtet aus Altersgründen auf eine Wiederwahl. Sichtlich gerührt betont der scheidende Oberst: „In meinem Herzen bleibe ich immer Jungschütze!“

Zu seinem Nachfolger wird Adjutant Dirk Bickmann gewählt. Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Oberst: Dirk Bickmann (neu)

Adjutant: Matthias Laubichler (neu)

Geschäftsführer: Martin Potthast

Kassierer: Maik Heine (neu)

Fähnrich: Frank Beineke

1. Fahnenoffizier: Alois Hoffmeister

2. Fahnenoffizier: Peter Müller

1. Hauptmann: Jörg Appelt

2. Hauptmann: Martin Willberg (neu)

Unter dem Punkt Verschiedenes mahnt Ex-Oberst Eckhard Meyer die sinkenden Mitgliederzahlen an und appelliert an alle Jungschützen, dem Verein möglichst lange treu zu bleiben und neue Mitglieder zu werben. Ex-Kassierer Christoph Wellbrink schlägt vor, die Kasse künftig im Vorfeld der Generalversammlung prüfen zu lassen. Der Vorschlag wird einstimmig angenommen, Eckhard Meyer und Christoph Wellbrink werden als erste Kassenprüfer gewählt. Die anschließende Diskofete ist überragend gut besucht.

Obwohl 1998 die Altschützen mit der Ausrichtung des Liborischützenfestes an der Reihe sind, hält das Jahr auch für die Jungschützen einige Höhepunkte parat. Schließlich feiert die Abteilung ihr 150-jähriges Bestehen. Und dies wird am 23. August mit der Premiere des Festes „König der Könige“ gefeiert. Mehr als 50 ehemalige Könige und Königinnen der Bredenborner Alt- und Jungschützen kommen in die Schützenhalle, um sich feiern zu lassen und in Erinnerungen zu schwelgen. 25 Ex-Regenten schießen dabei um den Titel „König der Könige“. Am Ende setzt sich Elmar Stricker, Altschützenkönig des Jahres 1988, durch. Mit 27 Ringen verweist er Heinrich Wellbrink (Altschützenkönig 1990, 25 Ringe) und Johannes Meyer (Altschützenkönig 1974) auf die Plätze. Dahinter folgen die Jungschützenregenten Dirk Bickmann (1995) und Matthias Laubichler (1997) mit jeweils 21 Ringen.

Beim Vereinsschießen siegen die Altschützen in der Besetzung Marc Tweddle, Norbert Potthast und Michael Hochhaus, auf den weiteren Podestplätzen folgen der TV Minihops und der Tennisverein. Die Premierenveranstaltung wird insgesamt ein toller Erfolg.

Das letzte Altschützenfest des zweiten Jahrtausends wird vom 25. bis 27. Juli gefeiert. Pünktlich zum Fest wird die Infotafel an der Pfarrkirche fertiggestellt. Der Jungschützenverein beteiligt sich finanziell an der Anschaffung. Dies gilt auch für die ebenfalls neue Anschlagtafel in der Burgstraße.

Der Ball der Könige findet am 20. September in Kollerbeck statt.