2006 (Jahresbericht)

Verehrte Gäste, liebe Jungschützen,

 

wenn man auf das Jahr 2006 zurückblickt, schaut man auf ein sehr ereignisreiches Jahr. Angefangen mit der Vogelgrippe über die Schweinepest in Nordrheinwestfalen, den ersten offiziellen Besuch von Benedikt XXVI. in Bayern, den Gammelfleisch-Skandal oder die Föderalismusreform.

 

Aber auch ein sportliches Jahr 2006 ist vorübergegangen. Weltmeisterschaft der Hockeymannschaft, den Dopingskandal bei der Tour de France, ich könnte jetzt noch einiges aufzählen. Das absolute Highlight aber, war denke ich, und da wird mir wohl niemand widersprechen, die Fußball Weltmeisterschaft, hier bei uns in Deutschland, mit einer super aufgelegten deutschen Mannschaft, die sich dann auch noch als hervorragender Gastgeber gezeigt hat, und „nur“ den 3. Platz belegt hat. Ich denke diese 4 Wochen, sowie der Rekordsommer, waren Wochen auf die jeder mit Freude zurückblicken wird.

 

2006 ein wechselhaftes Jahr, was aber so hoffe ich die positiven Ereignisse für jeden persönlich überwiegen lässt.

 

Einen besonderen Glückwunsch möchte ich noch einmal an die jungen Väter unseres Vereins richten.

 

Traditionell startete das Vereinsjahr mit der Generalversammlung am 21. Januar. Eine positive Überraschung war hierbei der Eintritt von 8 Neumitgliedern. Eine Zahl, die uns zeigt, dass die Identifikation mit unserem Verein bei den Jugendlichen noch immer vorhanden ist.

 

Am 2. Juli fand in Vörden das Bezirksschützenfest statt, an dem wir mit der Fahnenabordnung, dem Vorstand und auch mit dem König und dem Hofstaat unter größter körperlicher Anstrengung, denk des schönen Wetters und der gut ausgewählten Marschroute, teilgenommen haben.

 

Im Juli stand natürlich der Termin des Jahres auf dem Programm. Obwohl wir in diesem Jahr nicht der Ausrichter des Liborifestes waren, fieberten wir und wie ich denke alle Bredenborner und Bredenbornerinnen diesen drei Tagen entgegen. Unser Jungschützenverein beteiligte sich mit guter Resonanz erstmalig auch am Fackelumzug und wie gewohnt am Festumzug und am Schützenfrühstück.

 

Weiterhin hat der Jungschützenverein am Stadtschützenfest in Großen und Kleinenbreden teilgenommen, hier allerdings hat das Wetter nicht so ganz mitgespielt.

 

Am 2. September endete die Schützenfestsaison mit dem Ball der Könige in Großenbreden. Auch hier war der Vorstand mit Hofstaat vertreten.

 

Der letzte offizielle Termin des Jahres fand am 3. Dezember in der Schützenhalle statt. Beim diesjährigen Weihnachtsmarkt wurde vom Jungschützenverein die Glühweinbude betreut. Bei sommerlichem Wetter war leider das Verlangen nach Glühwein nicht wirklich groß wie im Vorjahr, dass wir am Ende einen Erlös von 166€ übergeben konnten, der dem Ehrenmal zu Gute kommen soll.

 

Selbstverständlich nahm unsere Fahnenabordnung auch 2006 an den Prozessionen der Pfarrgemeinde St. Joseph teil, sowie bei der Gefallenenehrung am Totensonntag.

 

Ich möchte nun noch einmal kurz auf den wichtigsten Termin in 2007 aufmerksam machen. Das diesjährige Liborischützenfest wird von unserem Jungschützenverein ausgerichtet. Deshalb hoffe ich, dass sich am Königschießen eine Vielzahl von Mitgliedern beteiligen wird. So dass es sich lohnt die Königswürde zu erringen, dass man dabei jede Menge Spaß haben kann, wird Euch unser noch amtierende König Stefan Mika sicherlich bestätigen können. Der Vorstand wird alles tun, interessierten Mitgliedern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

 

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit!