1984 (Kurzbericht)

Am 7. Januar findet im Jugendheim der Schützenhalle die Generalversammlung des Jungschützenvereins statt. Wichtigster Tagesordnungspunkt ist die Neuwahl des Vorstandes. Oberst Franz-Josef Meyer erklärt aus Altersgründen seinen Rücktritt. Und auch Geschäftsführer Gerhard Willberg und Kassierer Franz Potthast verzichten auf eine Wiederwahl. Unter der Leitung von August Potthast wird Adjutant Josef Wolff zum neuen Oberst gewählt. Hier der Jungschützenvorstand im Überblick:

Oberst: Josef Wolff (neu)

Adjutant: Horst Meyer (neu)

Geschäftsführer: Wolfgang Bajerke (neu)

Kassierer: Norbert Golüke (neu)

Fähnrich: Heiner Krome (neu)

1. Fahnenoffizier: Udo Göke (neu)

2. Fahnenoffizier: Wolfgang Lücke (neu)

1. Hauptmann: Norbert Potthast (neu)

2. Hauptmann: Bruno Finke (neu)

Ende des Jahres beginnt die Erweiterung und Renovierung der Schützenhalle. Zahlreiche Jungschützen packen mit an und unterstützen die Arbeiten. Am Ende wird die gelungene Baumaßnahme im Jahr 1985 mit einem Spanferkelessen gefeiert.